Wie Jürgen schon angesprochen hat kann es schwierig werden bei vielen verschiedenen Meinungen die richtigen raus zu filtern.

Das sieht man schon daran das ich und Jürgen in manch anderem gegenteiliger Meinung sind. 

Und das ist gut so!

Davon lebt ein Crowdsourcing-Projekt nunmal. Oder wie Wikipedia es sagt:

 

Crowdsourcing ist ein 2006 von Jeff Howe und Mark Robinson (Wired Magazine) geprägter Neologismus. Während Outsourcing Aufgaben und Arbeitsplätze in das Ausland verlagert, setzt Crowdsourcing auf die Intelligenz und die Arbeitskraft einer Masse von Freizeitarbeitern im Internet. Eine Schar kostenloser oder gering bezahlter Amateure generiert bereitwillig Inhalte, löst diverse Aufgaben und Probleme oder ist an Forschungs- und Entwicklungsprojekten beteiligt (vgl. Schwarmintelligenz).

Wikipediaartikel über Crowdsourcing

 

Wie tenacious in seinem Kommentar zur Pressemitteilung von trnd schreibt ist es jedoch wichtig von Zeit zu Zeit die guten Ideen von Verantwortlichen filtern zu lassen. Ich glaube ich komme damit auch dem Anliegen von Jürgen näher wenn ich sage das wir vielleicht Leute für bestimmte Bereiche abstellen sollten die das Projekt in dem Bereich vorantreiben und kontrollieren. In der Todo Liste Liste ist eine gute Aufteilung schon vorgegeben:

 

  1. Getränk
  2. Management
  3. Marketing

 

 

Am wichtigsten ist natürlich am Anfang der Bereich Getränk. Hier muss im Selbsttest Zuhause gebraut werden und dann, wenn das Rezept steht das Getränk an Testtrinker verteilt werden.

 

Das wäre dann am Anfang die Aufgabe des Managements.  Die Getränke an die Tester verteilen und die Antworten der Tester "einfordern" ;-)

 

Das Marketing sollte von Anfang an im Zusammenspiel mit dem Schwarm (also den trndlern) die Marke aufbauen. Vom Namen über das Logo bis zum Stylesheet für die offiziellen Schreiben (Website, Werbung, Prospekte, Flyer) der Cola.

 

Im späteren Verlauf werden sich die Aufgaben wohl wandeln, wie auf der Todo Liste-Seite beschrieben.

 

Wichtig: Es wird gewählt wer die Ideen der Gruppe überschaut und wer zuständiger Ansprechpartner ist. Entscheiden tut immer noch die Gruppe. Bis wir allerdings soweit sind, sollte die primäre Aufgabe aller darin bestehen, einen konkreten Projektfahrplan zu erstellen. Verantwortlichkeiten sollten daher erst festgelegt werden, wenn es überhaupt etwas zu verantworten gibt.

 

 

Getränke

sms1983: Mischen, ausprobieren, testen usw. wäre definitiv was für mich. Erstens interessiert mich Chemie, zweitens koche ich für mein Leben gerne, und drittens kenne ich genug verrückte, die meine Plörre dann auch noch ausprobieren würden :-).

 

Management

xxninja: Würde mich hierfür engagieren.. Organisieren liegt mir. :) Quasi als Leitstelle, Koordination und ggf Ansprechpartner.

tenacious: Meiner Meinung nach sollten Verantwortlichkeiten erst festgelegt werden, wenn es überhaupt etwas zu verantworten gibt. Der Projektfahrplan sollte zuerst stehen.

Kroate: Würde auch gerne im Managment tätig werden. Organisieren liegt mir so zu sagen im Blut. Bin sehr ehrgeizig und teamfähig. Außerdem verliere ich nicht so schnell den Überblick und hab einen bomben Gedächnis ;).

 

Marketing

TzanhZsu: Das ich gerne das Marketing übernehmen würde ist wohl bekannt.

Spot2: Ich würde mich auch gerne am Marketing beteiligen. Gegenwärtig Auszubildener Print Designer mit dem Ziel eines Studiums im Bereich "Werbung und Markenkommunikation".

sway: ich bin auch gerne im Marketing dabei. zZ. Prakikant im Radio, danach Praktikant im Printdesignbereich.

guerilla: ich bin auch gerne beim Marketing bzw. Internetpräsenz etc dabei. HTML, JS, CSS, Grafik und jede menge Flausen im Kopf...