!


 

Geschichte

Pepsi Cola wurde von dem Apotheker Caleb Bradham aus North Carolina erfunden, kam im Jahr 1936 nach London und soll von dort aus auf den europäischen Markt gelangt sein. In Deutschland wird sie seit den 60er Jahren vertrieben. 1898 erfand Bradham das Getränk, das er zuerst "Brad's Drink" nannte. Der spätere Name "Pepsi" leitet sich von den Bestandteilen Pepsin und den enthaltenen Kola-Nüssen ab. Die Hausfarben lehnen sich an die amerikanische Flagge an, mit denen Pepsi im 2. Weltkrieg die amerikanischen Soldaten unterstützen wollte. 1902 gründete Bradham die "Pepsi Cola Company" in den Räumlichkeiten der Apotheke. 1903 wurde Pepsi offiziell als Marke registriert. (Quelle: http://www.slogans.de/magazine.php?Op=Article&Id=31)

 

Zutaten

Wasser, Zucker, Kohlensäure, Farbstoff Zuckerkulör (E 150d), Säuerungsmittel Phosphorsäure, Koffein und Aroma

 

Wirtschaftliche Daten

!

Umsatz

 

 

Marktanteil

 

 

Produktvarianten

 

- PEPSI light

- PEPSI MAX

- PEPSI twist (Cola+Zitrone)

- PEPSI crystal

- PEPSI vanilla

- Schwipp Schwapp

 

Image der Marke

 

Geschmack

Slogans.de: sehr süß, sauer, metallisch, leicht künstlich, viel Kohlensäure

 

Was ich mit der Marke verbinde:

Unhandliche Flaschen (groß und relativ dünn mit einer eindrückbaren Flaschenwand)

- Plastikflaschen

- Blau-Weiss

- kaum Angebot in Deutschland's Gastronomie

- Werbeskandal mit Britneys Spears

 

 

Was ist positiv an der Marke?

- wirkt jung

- kooperiert oft mit Prominenten

 

Was kann man besser machen?

- mehr Marketing

 

Artikel aus Wikipedia:

Die Framingham Osteoporosis Study von 20061 legt den Verdacht nahe, dass eine häufige Einnahme von Cola-Getränken, nicht aber von anderen kohlensäurehaltigen Getränken, bei Frauen zu einer deutlichen Schwächung der Knochen führt. Das wird von den Erstellern der Studie auf den hohen Anteil von Phosphorsäure zurückgeführt, die den Körper an der Aufnahme von Kalzium hindert und die Ausscheidung des Minerals fördert. Auch das in Cola enthaltene Koffein wurde in der Vergangenheit bereits mit Osteoporose in Verbindung gebracht. Ebenso hat die Studie ergeben, dass die Einnahme von koffeinfreier Cola von Teilen der Probanden sich weniger stark auf den Mineralstoffgehalt der Knochen ausgewirkt hat.

 

!